Umgang mit inneren Antreibern, Hetzern in der Arbeitsorganisation

 

 Jeder von uns hat innere Antreiber, auch „Hetzer“ genannt. Bei dem einen sind sie stärker, bei dem anderen „normal“ oder schwächer ausgeprägt. Die positiven Wirkungen dieser Antreiber sind durchaus wünschenswert. Werden jedoch einer oder mehrere der Antreiber zu stark, kehrt sich der Effekt ins Negative, Sie geraten unter Stress, Zeitdruck.

Innere Antreiber prägen sich frühkindlich aus. Es handelt sich um Überzeugungen, Haltungen und Sichtweisen über sich selbst und die Umwelt. Entstanden sind sie durch Erlebnisse und Erfahrungen, teilweise haben Sie sie auch von Ihren Eltern übernommen . Diese „Hetzer“ sorgen dafür, dass Sie mehr geben, als für das nötige Ergebnis erforderlich wäre.

 

Mit diesen „Stimmen“ sprechen innere Antreiber zu Ihnen:

  1. „Sei immer perfekt!“
  2. „Mach immer schnell!“
  3. „Streng Dich immer an!“
  4. „Mach es immer allen recht!“
  5. „Sei immer stark!“

 

Diese Tipps können Ihnen helfen, der „Antreiber-Spirale“ zu entkommen:

  1. Achten Sie bewusst darauf, in welchen Alltagssituationen sich die Antreiber zeigen und woran Sie merken, dass sie sich negativ auswirken.
  2. Fragen Sie sich, was Sie diesem Antreiber bisher verdanken, wozu es gut ist, ihn zu haben?
  3. Prüfen Sie, aus welchem Lebensbereich, in welcher Situation Sie zukünftig auf ihn verzichten werden.
  4. Setzen Sie sich sogenannte Erlauber, die Sie sich in stressigen Situationen bewusst machen können: „Auch 90 % genügen.“, „Ich darf auch mal Fehler machen.“, „Ich darf mir Hilfe holen.“
  5. Führen Sie ein Erfolgstagebuch, in dem Sie Situationen festhalten, in denen Sie sich erfolgreich gegen Ihre Antreiber gewehrt haben, z. B. wenn vorschnell übernommene Aufgabe an den verantwortlichen zurückgegeben oder ein eigener Fehler direkt und offen angepackt wurde.

 

Online Kurs Umgang mit Antreibern

Online Seminar mit Antreibertest

Hier geht es zu den Inhalten des online Seminars mit Antreibertest, in dem Sie mehr über Ihre intrapersonellen Antreiber/Hetzer und die dadurch entstehenden Blockaden (zu viel Arbeit, z. B. wegen Perfektionsanspruch, Harmoniesucht, …) erfahren.

Antreiber 1: Perfektion!

Was Sie rausgeben hat Hand und Fuß. Denn Sie sind spitze, in allem, was Sie tun.  Auch optisch passt IHre Kleidung immer stimmig zusammen:  Farbe, Qualität, Sitz – perfekt!

Sie sind häufig eher unzufrieden, fühlen sich gedrängt von Kollegen, die nachfassen, wann denn die Aufgabe erledigt ist. Sie hätten gerne mehr Zeit, um Aufgaben auf hohem Qualitätslevel abzuschließen. Denn Fehler können Sie nicht ausstehen. Tippfehler in einer Präsentation? Einem Flyer? Geht gar nicht! Wie peinlich! Daher prüfen Sie auch immer alls doppelt, bevor Sie es abgeben.

Wenn Sie ehrlich sind, signalisiert Ihr Körper schon, dass Sie die Arbeit anstrengt. Vielleicht wachen Sie nachts auf, weil Ihnen einfällt, an welchen wichtigen Punkt Sie noch denken müssen! Oder Sie beschäftigt, was wohl Ihre Kollegin über Ihr Konzept denkt?

Denn solche Kollegen, die ein handschriftliches Konzept abgeben,  können Sie einfach nicht verstehen … Was ist das für ein Qualitätsmaßstab?!

Heute hat Sie Ihr Vorgesetzter so komisch angesehen. Ob das mit Ihrer Präsentation zusammen hing? Solche Blicke verunsichern Sie.

Was, wenn es auch anders geht? Was, wenn Ihr Aktionismus, Ihr ständiges Arbeiten aus unbewussten Mustern entstanden ist? Wenn Sie dieses Muster erkennen und logisch nachvollziehbar auflösen?

Sie sind nur einen Schritt von dieser Lösung entfernt. Eine, die Ihre Energie, Ihr Erleben und Ihre Freude sowohl im Arbeitsleben als auch in Ihrer Freizeit bereichert!

Antreiber 2: Tempo!

Sie sind oft ungeduldig und im Stechschritt unterwegs,. Bevor Sie etwas delegieren oder erklären, machen Sie es direkt selbst. Kostet sonst viel zu viel Zeit! Dazu kommt oft der Drang, schnell mehrere Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen. Während Sie in der Telefonwarteschleife hängen, recherchieren Sie parallel Kontaktdaten.  Fehlt Ihrem Gegenüber ein Wort oder kommt er nicht auf den Punkt, neigen Sie dazu, zu unterbrechen. Ja, Sie wissen ja schon, was der andere sagen will. Logisch.

Wenn Sie ehrlich sind, fordert dieses Tempo Sie, macht Sie müde, unruhig und das Einschlafen kann auch nicht schnell genug gehen … Meditation? Oh mein Gott, hält doch keiner aus! 

Was, wenn es auch anders geht? Was, wenn Sie Ihr Pensum schaffen, ohne sich so zu hetzen? Was, wenn Sie Ihre unbewussten Muster aufdecken, erkennen und logisch nachvollziehbar auflösen?

Sie sind nur einen Schritt von dieser Lösung entfernt. Eine, die Ihre Energie, Ihr Erleben und Ihre Freude sowohl im Arbeitsleben als auch in Ihrer Freizeit bereichert!

Antreiber 3: Anstrengung!

Erfolg fällt nicht vom Himmel. Dafür muss man etwas tun. Wenn Sie etwas beginnen, dann führen Sie es auch zu Ende. Egal, wie spät es ist. Kommt jemand mit einer neuen Aufgabe, legen Sie sich erst einmal nicht fest. Die Vorgehensweise werden Sie erst mal prüfen. Denn so einfach geht es nicht, auch wenn das Gegenüber davon überzeugt ist.

Sie strengen sich wirklich sehr an. Nicht dass noch jemand denkt, Sie wären ein Null-Checker! Ja, es kommt häufiger vor, dass Sie sich sagen „Das versteh ich nicht!“ Dann legen Sie sich halt ins Zeug, geben alles. Trotz aller Kraft haben Sie auch schon erlebt, dass es trotzdem nicht geklappt hat. Die Dinge sind halt oft kompliziert, schwer, …

Wenn Sie ehrlich sind, fühlen Sie sich überfordert. 

Was, wenn es auch anders geht? Was, wenn es einen leichten Weg ohne Gesichtsverlust gäbe? Was, wenn Sie Ihre unbewussten Muster aufdecken, erkennen und logisch nachvollziehbar auflösen?

Sie sind nur einen Schritt von dieser Lösung entfernt. Eine, die Ihre Energie, Ihr Erleben und Ihre Freude sowohl im Arbeitsleben als auch in Ihrer Freizeit bereichert!

Antreiber 4: Harmonie

Kompromisse. Immer wieder gehen Sie Kompromisse ein, halbherzig. Nutzt ja nichts. Macht man halt einfach so. Und genau Sie machen das schon sehr lange, halbherzig. Sie wollen es halt allen immer Recht machen.

Sie wissen nicht mehr, wann das angefangen hat. Es ist zur Gewohnheit geworden. Sie fühlen schon, dass Everybodys Darling auch schnell Everybodys Depp ist …

Und oft zieht sich in den Momenten des Kompromisses Ihr Inneres zusammen. Sie leben hinter Ihren Zielen. Irgendwann, wenn Sie mal … in Rente sind? Dann wird alles besser?

Was, wenn es doch gelingt, so zu entscheiden, wie es sich im Innern richtig anfühlt? Was, wenn Sie sich erlauben, sich selbst treu zu bleiben? Wäre das egoistisch? 

Wollen Sie entdecken, wie Sie die Transformation vom People-Pleaser hin zu einem besseren Leben mit besseren Beziehungen erreichen?

 

Antreiber 5: Stärke!

Sie sind Organisator, Umsetzer, Macher – für alles und alle! Ohne Sie läuft nichts. Wenn Sie jemand fragt, ob Sie wohl noch kurz x und y schaffen, beweisen Sie es. Na klar, schaffen Sie das! Auch noch zu allem anderen … 

Auch wenn Sie sich erschöpft, teilweise überfordert, überwältigt fühlen. Das einzugestehen – no way!

Wenn Sie ehrlich sind, signalisiert Ihr Körper schon, dass Sie reduzieren sollten. Vielleicht belohnen Sie sich mit emotionalem Essen, mit Status Symbolen, …

Was, wenn es auch anders geht? Was, wenn Ihr stark sein müssen aus unbewussten Mustern entstanden ist? Wenn es eigentlich nicht mal zu Ihnen gehört, Sie es übernommen haben? Wollen Sie das Gefühl transformieren?

Sie sind nur einen Schritt von dieser Lösung entfernt. Eine, die Sie entlastet, dafür sorgt, dass Sie wieder entspannen, Freiraum haben, mit Domino Effekt auf Ihre Freizeit.