Endlich ist die Entscheidung gefallen.

Endlich ist der Termin fix!

Vorfreude auf das, was dadurch möglich wird.

Und dann …

Unser wichtiges Projekt 4711, das Firmenjubiläum und der anstehenden Audit sind doch sehr umfangreich und ich komme leider nicht dazu, X und Y vorzubereiten. Daher …

 

„Ich muss den Termin (die Entscheidung) noch mal verschieben“

Kennen Sie das?

Ich muss …“ – stimmt das wirklich?

Der Kopf Ihres Gegenübers tobt aktuell. Und Ihr Gegenüber glaubt seinem Kopf.

Dieser Mensch glaubt, dass …

  • er keine oder nicht genug Zeit hat
  • anderes wichtiger ist
  • jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist
  • doch noch mehr Recherche notwendig ist
  • noch nicht genug vorbereitet ist, um den Termin durchzuführen …
  • das Geld noch fehlt, zu knapp ist, es noch knapper wird …

 

Was da gerade passiert:

Ihr Gegenüber glaubt den Gedanken, keine Zeit, zu wenig Vorbereitung, … Geld – zu haben.

Das hat Ihr Gegenüber schon oft gedacht, deshalb hinterfragt sie/er den Satz nicht.

Das nennt man einen Glaubenssatz.

Die Person verschiebt lieber den Termin mit Ihnen, statt …?

 

In Wirklichkeit …

Tatsächlich haben Sie oder hat Ihr Gegenüber für alles Zeit! Für alles Geld! Für alles Ressourcen!

Angenommen, Sie müssten JETZT zum Arzt, ins Krankenhaus, …

Ebenso verhält es sich mit Geld.

Sie haben für alles Geld, wenn Sie den Nutzen erkennen und es für Sie wichtig ist.

Sie haben für alles Zeit, wenn  – Sie sich – und – Ihnen die Priorität dafür wichtig genug ist.

 

Die Annahme  – keine Zeit – löst noch mehr aus!

Weiter zu glauben, keine Zeit zu haben, löst Aufschieben und scheinbar Entlastenaus.

DOCH: es ist Prokrastinieren, wieder Druck aufbauen bis zu einem anderen Zeitpunkt.

 

Und der Kopf liefert dafür die Beweise. Ständig Hühnerjagd …

„Wir hatten keine Zeit, den Zaun zu reparieren, weil wir immer die Hühner fangen müssen!“.

Es kann sogar so weit gehen, dass sich eine Terrorbarriere auftut.

Ihr Kopf will, dass Sie Ihr Commitment aufschieben.

Und Ihr Kopf liefert dafür die Beweise.

Viele offene Aufgaben.

Viele Deadlines.

Keine Buchungen. Kein Umsatz. Geldmangel. Geht jetzt nicht.

Falls Sie zögern – liefert Ihr Kopf weitere Beweise, nach dem Motto: „Oh, wenn das Mach-ich-später-Muster hilft nicht, dann wird die Herdplatte jetzt heißer!“ …

NUR um das Thema „dahinter“ aufzuschieben, nicht anzugehen.

 

Das unbewusste Thema hinter dem „Verschieben-Muster“ …

… ist eine Frage der Priorität.

Wem oder was geben Sie die Priorität? Was liegt „dahinter“?

Das „dahinter“ kann vielfältig sein.

Beispielsweise: Nicht annahmegerecht Nein sagen zu können.

Keine Grenzen setzen zu können, weil „der Kunde es JETZT will und ich ihn sonst verliere …

Sehr häufig ist es ein Selbstwert Thema, wenn sich Menschen immer „hinten anstellen“, sich selbst nicht wichtig nehmen, Ihre Bedürfnisse unterdrücken.

Die anderen, das Projekt, der Kunde … sind wichtiger als ich!

„Ist doch nicht soooo dringend, dass ich jetzt mit dem … beginne.“ 

„Das geht schon noch, irgendwie bekomme ich das schon rein …“

Wenn ich erfolgreicher bin als andere, dann ernte ich Neid …“

Und das Muster reißt andere mit in den Strudel des später, später … Dieses Muster wirkt dann in anderen weiter. Der andere fühlt sich dann zurückgestellt! Übrigens bekommen von solchen Mustern Kinder und Lieblingsmenschen am meisten ab.

Gruß aus der Komfortzone

Lieber stellen Sie sich zurück.

Muster erkennen, Hamsterrad verlassen

Lieber überlassen Sie anderen Ihre Zeit.

STATT: zu wachsen.

STATT: das Hamsterrad zu verlassen.

STATT: jetzt Ihr Muster zu erkennen und zu lernen, wie es anders geht!

Abhängigkeiten auflösen!

„Ich muss erst noch … “

Nein, es hängt nicht am Geld, an der Zeit oder an der Unterstützung!

Lassen Sie diese Wenn-dann-Denk-Kette los!

Es ist keine Frage von äußeren Umständen oder Abhängigkeiten.

Das redet sich Ihr Kopf gerade nur ein 😉.

Die Lösung liegt in Ihnen!

In den eigenen, inneren Ressourcen, in den Fähigkeiten, Lösungen zu finden.

In dem Vertrauen in Sie selbst.

 

Wo läuft Ihr Kopf gerade auf Autopilot?!

Wo glauben Sie sich Ihr Muster?!

Anthony Robbins skizziert eine Lösung im Aufbau von Resourcefulness. Dahinter stecken die Fragen:

  • Wie kreativ bin ich, Lösungen zu finden?
  • Ein Denken vom Ende her: Wo will ich hin?
  • Eine Entscheidung für das Ziel und dann für das „Wie geht es?!“

 

Ressourcen, also Fülle, statt Mangeldenken.

 

Der richtige Zeitpunkt ist immer JETZT.

Genau deshalb ist es jetzt wichtig, anders zu denken und zu handeln.

Dadurch zu anderen Ergebnissen zu kommen.

Bleiben Sie Chef:in in Ihrem Kopf!

Damit Sie die Person werden, die die Führung über Ihr Leben behält oder zurückgewinnt.

Um die Person zu werden, die in ihre wahre Größe geht!

Die sich traut, ein freudvolles Leben zu führen. Was es auch immer für Sie ist …!

ME-TIME.

Zeit für Lieblingsmenschen.

Zeit für Sport, fürs Lernen, für Neues.

Beitragen zu einer besseren Welt.

Wunschkunden gewinnen über google, findbar auf Platz 1.

Umgeben von Wunschprojekten, neuen Buchungen.

 

Wie wollen Sie es haben?

Treffen Sie die Entscheidung, Ihr Muster zu durchbrechen.

Denken Sie groß 😊. Und Sie finden Möglichkeiten!

Nehmen Sie sich und Ihre Bedürfnisse ernst.

❤ Sie sind der wichtigste Mensch in Ihrem Leben. Und in dem Leben Ihrer Kinder. ❤

 

Bereit für ein neues Level in Ihrem Leben?

Das sagt Ulrike zum Ergebnis ihrer Transformationsbegleitung:

Lassen Sie uns reden – wählen Sie Ihren Telefontermin direkt hier aus:

Kontakt – Telefontermin direkt online auswählen oder weitere Infos anfragen

Ich hab's im Griff: Büro-Effizienz hin zum mobilen Arbeiten

Effizienz Tipps machen Ihr Business schneller & einfacher

Jetzt anmelden und teilnehmen.

Jetzt haben Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang. Bitte bestätigen Sie kurz den darin enthaltenen Link.