Willenskraft taucht oft auf, wenn es um das Überwinden unerwünschter Verhaltensweisen und Gewohnheiten geht.

Besonders wichtig ist die Willenskraft im Kontext des Selbst- und Zeitmanagements. Dabei geht es darum, persönliche und berufliche Ziele zu erreichen. Smartphone, E-Mails, … überall lauern die Ablenkungen. Allzu schnell geben sich Menschen den „Quick & Easy“ Aufgaben hin. Das Wichtige, was oft nicht dringend ist, bleibt dann liegen.

Eingerahmt ist die Willenskraft insofern in Teilkompetenzen wie Zielsetzung, Planung, Zeitmanagement, Strukturen und Motivation.

Willenskraft, fokussiert an etwas dran bleiben, zählt zu den mentalen Fähigkeiten. Auch sie kann trainiert werden.

 

Was fördert oder stört den Fokus und die Willenskraft?

Beginnen wir mit dem Außen, dem sichtbaren.

Willenskraft erhöhen – Rahmenbedingungen und Kontext

Alles braucht eine gewisse Umgebungsgestaltung. Der beste Samen kann unter ungünstigen Variablen nicht gedeihen. Zu den Variablen für Willenskraft zählen, dass Sie ausreichend mit Wasser, Luft, allen Infos sowie Materialien für die Aufgabe und einem ablenkungsfreien Platz umgeben sind. Je nach Kontext können soziale Kontrolle oder ein Sparringspartner helfen.

Einfluss auf die Willenskraft: Beziehungen, Interaktion mit anderen

Ob Sie im Homeoffice sitzen oder im Büro mit anderen – es macht einen Unterschied. Je nach Willenskraft lockt Sie im Homeoffice leicht die Spülmaschine von Ihrer Tageskröte weg. Das wäre Ihnen im Büro nicht passiert! Es kann Ihnen auch anders herum passieren, dass andere Sie im Büro ablenken. Sie können Ihre Willenskraft, an einer bestimmten Sache zu bleiben, sich zu fokussieren mit Zugangsmanagement stärken.

Körperliche Voraussetzungen für Konzentration

  • guter Schlaf, Müdigkeit schwächt
  • Vitamin D
  • Blutzuckerspiegel
  • Studien gehen von 52 Minuten als Konzentrationseinheit aus. Mit der Pomodoro Technik können Sie Sprints von 50 Minuten einlegen, dann Pause machen!

Weitere Faktoren der Willenskraft – im Selbst/Innen:

Emotional guter Zustand als Booster für die Willenskraft

Auch, wie Sie sich fühlen, ob Sie gerade durch eine emotional herausfordernde Zeit gehen, hat Einfluss auf Ihre Willenskraft. Sie können Ihre Stimmung selbst boosten. Beispielsweise mit:

  • sich ein Selbstversprechen zu geben/Belohnung in Aussicht stellen
  • Affirmationen: „Ich freue mich auf das Ergebnis!“ oder „Ich kann das!“
  • Bewegung/Sport
  • Musik & Tanz
  • Singen
  • jemanden anrufen für einen lustigen Smalltalk
  • Vorfreude auf etwas
  • High Five zu Ihrem Spiegelbild

 

Ihr Kopf/Denken als stärkende Quelle

Ihr Selbstbild wird von Ihrem inneren Kritiker geprägt. Zuweilen kann das Selbstgespräch hart gegen sich selbst sein. Auch das hat Auswirkungen auf Ihre Willenskraft.

Sorgen Sie für einen guten Denkrahmen:

  • Setzen Sie Ihren Verstand ein. Darüber prüfen Sie, ob der Gedanke stimmt. Außerdem, ob Sie aktuell passiv (Gedankenkarussell, Gedankendrifting) oder aktiv denken.
  • Schalten Sie Ihren inneren Kritiker auf stumm. Beispielsweise, in dem Sie von 5 auf 1 rückwärtszählen und dann sofort den Gedanken an das Ergebnis aktivieren.
  • Überwinden Sie Ihre Selbstsabotagemuster.
  • Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein. Lernen Sie, mit Killerphrasen umzugehen.

 

Sie wollen mehr Zeit, mehr Leben und mehr Spielraum?

Entscheiden Sie sich für Leichtigkeit. Unser individuelles Coaching mit Transformationsbegleitung ist eines unserer stärksten Angebote für Sie. Mehr Infos hier:

Arbeits- und Lebensstil

 

 

 

Ich hab's im Griff: Büro-Effizienz hin zum mobilen Arbeiten

Effizienz Tipps machen Ihr Business schneller & einfacher

Jetzt anmelden und teilnehmen.

Jetzt haben Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang. Bitte bestätigen Sie kurz den darin enthaltenen Link.